franziskanerinnen-tertiarschwestern-hall-in-tirol5.jpg

Willkommensgemeinschaft Greccio

Greccio

Weihnachten in Greccio 1223:

Franziskus will die Nacht von Betlehem, das
abgrundtiefe Geheimnis der Demut Gottes, den
Menschen erfahrbar und begreifbar machen. „Ich
möchte nämlich das Gedächtnis an jenes Kind
begehen, das in Bethlehem geboren wurde, und
ich möchte die bittere Not, die es schon als kleines
Kind zu leiden hatte, wie es in eine Krippe gelegt,
an der Ochs und Esel standen, und wie es auf Heu
gebettet wurde, so greifbar als möglich mit leiblichen
Augen schauen.“

Franziskanerinnen Tertiarschwestern Hall in Tirol

Greccio bedeutet für uns:

• Neubeginn, wie Gott durch die Geburt seines Sohnes eine neue Schöpfung begann
• Staunen über Gottes „Kleinsein“
• das Bild der Höhle weckt Vertrauen und schenkt Geborgenheit
• Gottesbegegnung im Schweigen und im Miteinander
• Glauben erfahrbar und greifbar machen und ihn miteinander teilen
• einladend sein, so wie Franziskus die Menschen eingeladen hat mit ihm zu feiern