Diamantenes und Goldenes Professjubilaeum

Sr. Maria Regina, Sr. Luitgard, Sr. Ludmilla,
Sr. Maria Verena und Sr. Emanuela Maria
danken für 60 und 50 Ordensjahre

Sr. M. Regina stammt aus Ellbögen,
Sie war mit ihrem ganzen Herzen Hauptschullehrerin und später Direktorin an unserer Schule in Hall. Danach übernahm sie die Verantwortung für unsere Provinz Hall für 12 Jahre als Provinzoberin. Beim Generalkapitel 2001 wurde sie schließlich zur Generaloberin gewählt. Das bedeutete für sie, nach Rom zu übersiedeln und dann gleich im Herbst schon das erste Mal in die Provinz Kamerun zu fliegen. Seit 10 Jahren unterstützt Sr. Maria Regina nun unsere Gemeinschaft in Götzens, davon war sie 8 Jahre als Mesnerin in der Pfarrkirche Götzens tätig. Jetzt ist ihr vor allem die Organisation der Gebetswoche um geistliche Berufe ein Herzensanliegen.
Sr. Luitgard ist in Finkenberg im Zillertal geboren.
Sie war Arbeits- und Religionslehrerin in Axams, Birgitz und Götzens. Sie machte den Führerschein und übernahm als Oberin die Verantwortung der Gemeinschaft in Götzens. Später übersiedelte sie in das Provinzhaus in Hall und diente der Gemeinschaft als Provinzvikarin, Hausoberin und als Geschäftsführerin des Klaraheims. Sie übernahm die Provinzprokura und viele Jahre setzte sie sich in der Missionsprokura für unsere Schwestern in Bolivien ein. Sr. Luitgard ist immer noch Provinzökonomin und pflegt mit viel Freude unseren Garten. Das Dekorieren im Haus und im Klaraheim ist ihr ebenfalls ein großes Anliegen.
Sr. Ludmilla stammt aus dem Oberland, sie wurde in Prutz geboren
Sie war zunächst Arbeitslehrerin in unserer Schule in Hall. Im Jahr 1968 ging ihr großer Wunsch in Erfüllung sie flog nach Bolivien in die Mission. Das Urwalddorf Urubichà ist ihr für über 50 Jahre eine zweite Heimat geworden. Gemeinsam mit P. Walter Neuwirth baute sie in Urubichà die staatlich anerkannte Musik- und Handwerksschule auf. Vielen Kindern und Jugendlichen wurde an dieser Schule eine solide Ausbildung vermittelt und damit auch ein später ein sicheren Arbeitsplatz verschafft. Sie war lange Zeit Ökonomin in der Region Bolivien. 2016 kehrte Sr. Ludmilla aus Gesundheitsgründen nach Tirol zurück. Sie hilft jetzt im Provinzhaus wo sie gebraucht wird und macht alle Übersetzungen aus und ins Spanische. Ihr Herz schlägt weiterhin für Bolivien und sie engagiert sich immer noch für ihre Schule.

Neuer Link

franziskanerinnen-tertiarschwestern-hall-in-tirol

Sr. Eva Maria Staller aus Huben i. O. war auch noch in dieser Gruppe. Sie feiert ihr diamantenes Jubiläum am 8. September in San Miguel in Bolivien
Sr. Verena Riepler stammt aus Lienz,
Sie wurde an der UNI-Klinik in Innsbruck zur Operationsschwester ausgebildet. 1974 ging sie in die Mission nach Bolivien. Als Krankenschwester wirkte sie segensreich in ihrer „Posta“ in Urubichà und im OP in unserem Krankenhaus von Ascension. Sie kümmerte sich auch um die Kranken in den abgelegenen Dörfern und konnte so viele Leben retten. Oft war sie unter schwierigsten Bedingungen auf dem Weg, Anfangs noch zu Fuß und mit dem Pferd, später dann mit dem Auto. Aber auch eine Autofahrt ist bei diesen Straßen immer ein Abenteuer! Nun ist sie in Ascension eingesetzt, in ihrer fröhlichen und ruhigen Art hilft sie bei der Pflege unserer kranken Schwestern, macht sich im Haus nützlich und hilft mit Unterstützung ihrer Wohltäter noch immer vielen armen Menschen.
Sr. Emanuela Maria ist in Aßling geboren
Sie war in mehreren Filialen als Hausschwester tätig und kümmerte sich jeweils um Haus und Garten. Einige Jahre versah sie den Dienst als Mesnerin in der Pfarrkirche in Götzens. Umsichtig kümmert sie sich im Provinzhaus um alle Aufgaben im Refektorium Die Fenster blitzen nur so wenn die Sr. Emanuela Maria am Werk war. Auch im Garten hilft sie mit großer Freude bei der Blumenpflege und ist eine treue Teilnehmerin vieler Wallfahrten.

franziskanerinnen-tertiarschwestern-hall-in-tirol

powered by webEdition CMS