Sr. Luzia Hinterreiter

Am 23. Jänner verstarb Sr. Luzia nach kurzer Krankheit im Krankenhaus in Hall.
Mache mich zu deiner Braut!
In Deiner Geborgenheit weiß ich mich behütet und getragen, denn DU bist treu.
Sr. Luzia am Tag ihrer ewigen Profess

Sr. Luzia
Rosa Hinterreiter
vom göttlichen Kinderfreund
geb. am 5.4.1930 in Unterweißenbach OÖ
gest. am 23. 1. 2021 in Hall in Tirol

Rosa wuchs mit ihren 9 Geschwistern auf dem Bauernhof ihrer Eltern auf. Dort
wurde sparsam gelebt und die Kinder lernten früh, alles miteinander zu teilen. Sie
besuchte nur die Volksschule. Der Vater verbot ihr den Besuch der Hauptschule,
um sie dem Einfluss der NSDAP fernzuhalten. Bereits mit 9 Jahren, noch während
der Schulzeit, arbeitete sie als Haushaltshilfe. Diese Arbeit machte ihr Freude. Im
Alter von 18 Jahren trat sie bei den Tertiarschwestern ein. Sie machte die Ausbildung
zur Kindergärtnerin und begann 1950 ihr Noviziat. 1952 legte sie die erste
und drei Jahre später die ewige Profess ab.

Franziskanerinnen Tertiaschwestern Hall in Tirol

Sr. Luzia an ihrem 90. Geburtstag

Insgesamt 8 Jahre arbeitete sie als Kindergärtnerin. Daneben absolvierte sie in
Fernkursen die Ausbildung zur Religionslehrerin. Dieser Beruf erfüllte sie zutiefst.
Sie unterrichtete fast 30 Jahre lang in Lienz und anschließend bis zu ihrer Pensionierung
in Götzens. Dort war sie als Oberin für die Organisation der Gebetswochen
um geistliche Berufe zuständig. 2016 bat sie um Versetzung nach Hall.
Dort arbeitete sie noch, soweit es ging, im Haushalt mit. Als sie an einer Lungenentzündung
erkrankte, kam sie ins Krankenhaus Hall und schlief dort nach zwei
Tagen in der Frühe des 23. Jänner friedlich ein.

 

Franziskanerinnen Tertiaschwestern Hall in Tirol

„Ein Loblied auf die Vorsehung Gottes, die mich so wunderbar geführt hat!" Sr. Luzia

powered by webEdition CMS