8. März - Internationaler Frauentag

Wir träumen von einer Welt und einer Kirche, in der Frauen und Männer wirklich gleichberechtigt miteinander leben und sich gemeinsam für ein gutes Leben für alle einsetzen.

In unserer Kirche, im Morgen,
wird das Wort Jesu nicht nur verkündet sondern auch gelebt.

Wird der Mensch,
jeder so, wie er ist,
geliebt.

Wird getanzt und gelacht und gefeiert.
Wird das Brot geteilt und das Leid.
Wird der Wein geteilt und die Freude.

In dieser Kirche, im Morgen,
siegen Mut und Liebe, Barmherzigkeit und Mitgefühl
über Angst und Machtgier, Ausgrenzung und Selbstmitleid.

In dieser Kirche, im Morgen,
sind
Frau und Mann
Kind und Greis
Homo und Hetero
arm und reich
gebunden und ungebunden
zusammen und allein

willkommen an jedem Ort und willkommen in jeder Berufung.
Willkommen als lebendiger Widerschein von Gottes liebendem Blick.

Andrea Voß-Frick, Maria 2.0

  In unserer Kirche, im Morgen, wird das Wort Jesu nicht nur verkündet sondern auch gelebt.  Wird der Mensch, jeder so, wie er ist, geliebt.  Wird getanzt und gelacht und gefeiert. Wird das Brot geteilt und das Leid. Wird der Wein geteilt und die Freude.  In dieser Kirche, im Morgen, siegen Mut und Liebe, Barmherzigkeit und Mitgefühl über Angst und Machtgier, Ausgrenzung und Selbstmitleid.  In dieser Kirche, im Morgen, sind Frau und Mann Kind und Greis Homo und Hetero arm und reich gebunden und ungebunden zusammen und allein  willkommen an jedem Ort und willkommen in jeder Berufung. Willkommen als lebendiger Widerschein von Gottes liebendem Blick.  Andrea Voß-Frick, Maria 2.0

powered by webEdition CMS