50 und 60 Jahre Ordensleben

Sr. Theresina, Sr. Annemarie, Sr. Hyazintha
und Sr. Albina feiern
mit großer Dankbarkeit ihr Ordensjubiläum.

Das diamantene Jubiläum feiern:

Sr. Annemarie ist in Prutz als jüngste von neun Kindern geboren.
Mit 14 Jahren kam Sr. Annemarie nach Hall um bei uns die Hauptschule abzuschließen. Anschließend begann sie die dreijährige Ausbildung zur Kindergärtnerin in Innsbruck.
Nach ihrem Eintritt in den Orden arbeitete Sr. Annemarie als Kindergärtnerin in Götzens und war dann bis zu ihrer Pensionierung im Kindergarten in Schwaz tätig. Als Pensionistin engagierte sie sich als Seelsorgerin im Krankenhaus Schwaz. Auch mit eingeschränkter Gesundheit wäscht, näht und flickt sie für die Gemeinschaft.
Sr. Annemarie ist künstlerisch begabt und fertigt sehr schöne Kerzen, auch Osterkerzen, an und wie viele Geschenktaschen sie gefaltet hat kann wohl keiner zählen!

Sr. Theresina kommt au Abfaltersbach
Sehr jung kam Sr. Theresina in das Kloster in Hall und begann ihren Ordensweg bereits mit 17 Jahren.
Sr. Theresina war in mehreren Filialen der Provinz als Hausschwester tätig. Davon 10 Jahre in Lienz und 20 Jahre im Leopoldinum in Hall.
Seit mehreren Jahren lebt sie im Provinzhaus in Hall. Ihr Leben ist getragen von einem tiefen Gottvertrauen und eifrigem Gebetsleben. Eine besondere Begabung von Sr. Theresina ist ihre wunderschöne Singstimme und jedes Jahr beschenkt sie die Schwestern mit selbstgefertigten, filigranen Strohsternen.

franziskanerinnen tertiarschwestern hall in tirol

Sr. Annemarie Wolf, Sr. Albina Mair, Sr. Theresina Walder
Sr. Hyazintha Kofler konnte nur vom Bett aus mitfeiern.

Sr. Hyazintha stammt aus Kartitsch,
Leider kann sie nur im Bett im Klaraheim mitfeiern.
Sr. Hyazintha übernahm als sehr junge Schwester die Leitung der Küche im Provinzhaus und das bedeutete, dass jeden Tag für 150 Personen gekocht werden musste. Viele junge Mädchen haben bei ihr das Kochen gelernt. Ihr lag deren Wohl auch immer am Herzen. Auch das Gebet war ihr immer sehr wichtig, und war ein fixer Bestandteil ihres Tagesablaufes.
Durch eine plötzliche Erkrankung wurde sie von heute auf morgen aus dem Berufsleben gerissen war auf den Rollstuhl angewiesen. Wie sie diesen Einschnitt in ihr Leben aufnahm, beeindruckte viele. Nun verbringt sie ihren Lebensabend im Klaraheim.

Das goldene Jubiläum feiert:

Sr. Albina Ihre Heimat ist Innervillgraten und sie trat mit 20 Jahren bei den Tertiarschwestern ein. Sr. Albina machte ihre Ausbildung als Pflegehelferin und war die gesamte Zeit in der Altenpflege tätig, davon 16 Jahre im Altersheim in Wattens. Seit ihrer Pensionierung betreut sie mit viel Umsicht das Klaraheimcafe und ist von dort nicht wegzudenken. Auch versorgt sie regelmäßig die Pflegebedürftigen Missionare im Missionshaus in Absam und hilft bei Bedarf bei der Pflege unserer kranken Schwestern.
Sr. Albina ist auch ein sehr wichtiger Bestandteil unserer jungen Gemeinschaft in Greccio. Mit ihrer mütterlichen Art, liegt ihr das Wohl unserer jungen Schwestern sehr am Herzen.
Ihre Freude ist es, gute Liköre herzustellen, besonders beim Adventmarkt finden diese dann reißenden Absatz und auch uns Schwestern schmecken sie sehr gut!

Zu den Bildern

franziskanerinnen tertiarschwestern hall in tirol

Sr. Magdalene, Belinda und Sr. Josée segnen die Jubilarinnen

powered by webEdition CMS